Für jedes verkaufte Buch spendet der Verlag für Kriegsopfer in Georgien



Von den 14 durchreisten Ländern hat den Autoren Georgien am besten gefallen. Umso mehr waren sie vom georgisch-russischen Krieg im Sommer 2008 erschüttert, der die georgische Zivilbevölkerung hart getroffen hat. Viele sind tot, tausende waren auf der Flucht. Viele Menschen, die ihre Existenz mühsam aufgebaut hatten, haben binnen kürzester Zeit alles verloren. Nach Angaben des UNO-Flüchtlingswerks UNHCR gab es 23.000 Flüchtlinge, die den Winter ohne festes Dach über dem Kopf verbringen mussten.

Darum ist es den Autoren und dem Verlag eine Herzensangelegenheit, den vom Krieg gebeutelten Menschen zu helfen. Für jedes verkaufte Buch spendet der Verlag einen Euro an den Verein „Eurokaukasia“, der von namhaften deutschen Kaukasiologen getragen wird - bei vielen Büchern kommt so ein hübsches Sümmchen zusammen. Mit dem Kauf eines Buches tun Sie ganz nebenbei etwas Gutes für Menschen, die es dringend nötig haben. Die Gelder kommen direkt den Leuten vor Ort zu Gute, Eurokaukasia hat bereits zwei Ziele erreicht und verfolgt ein weiteres:

  • 1.) Im Herbst 2008 wurden als Akuthilfe Babynahrung und Hygieneartikel an sieben Flüchtlingsheime in Tiflis gespendet - davon profitierten 1170 Menschen.

    2.) An die durch den Krieg obdachlos gewordenen Menschen - sie hatten ihr Haus oder ihre Wohnung verloren - im Flüchtlingsheim in Telavi (Ostgeorgien) spendete Eurokaukasia elementare Dinge wie Decken, Kochgeschirr, Handtücher und einen Kochherd. In dem Heim gab es keine Heizung - so waren im kalten Winter besonders die Decken gefragt.

    3.) Mittel- bis langfristig strebt Eurokaukasia an, beim Wiederaufbau der Grundschule in Kvemo Nikozi (Bezirk Gori) mitzuwirken. Die Schule wurde im Laufe der militärischen Auseinandersetzung im August 2008 zerstört, so dass das Gebäude komplett saniert werden muss. Das Dorf gehört zu den Orten, die massiv beschossen wurden. Zurzeit gehen die Schüler in die Schulen, die in den Nachbar-Dörfern liegen. Die Hilfe ist sehr gefragt - denn es soll auf jeden Fall verhindert werden, dass die Schule geschlossen wird. Dann müssten die Kinder weiterhin in die Schulen der Nachbar-Dörfer gehen, was für die Grundschulkinder unter ihnen einfach zu weit weg ist.


    Alle Ausgaben werden von Eurokaukasia dokumentiert. Weiterführende Informationen zur Spendenkampagne und zum Verein sind unter www.eurokaukasia.de/www/Nothilfe/index.htm
    zu finden. Natürlich gibt es auch ein Spendenkonto, auf das Jedermann auf Wunsch zusätzlich etwas einzahlen kann:

    Empfänger: Eurokaukasia
    Kontonummer: 20 00 12 02
    BLZ: 380 512 90
    Stadtsparkasse Bad Honnef
    Betreff: „Nothilfe für Georgien“

    Die Gemeinnützigkeit des Vereins ist anerkannt, die Spenden sind steuerlich absetzbar. Der Verein stellt auf Wunsch eine Spendenbescheinigung aus.

    Website rights reserved by IS-WORKS and OPEN-WINDOW // Content rights reserved by VERLAG WIESELFLINK
    (C) 2007 Sitemap